Traditionelle Pflanzenheilkunde

In der Phytotherapie wird die ganze Pflanze oder Pflanzenteile verwendet z.B. Blüten, Blätter, Früchte, Samen, Stengel, Rinden, Wurzeln. Als Arznei entfalten sie ihre Wirkung in einer Teemischung oder Tinktur.

Die Auswahl der geeigneten Heilpflanzen sowie ihre Dosierung und Anwendungsdauer sind individuell unterschiedlich. Nach einer ausführlichen Anamnese stelle ich für Sie Ihre ganz persönliche Teemischung zusammen.

Die Pflanzenheilkunde kann ergänzend zu weiteren Naturheilverfahren wirken oder als alleinige Therapieanwendung ihren Einsatz finden.

Das Anwendungsspektrum ist breit gefächert.

Hier nur einige Beispiele:

  • Infekte der oberen Atemwege
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Magen-Darm-Störungen
  • Infekte der ableitenden Harnwege und Prostata

Die Aromatherapie gehört zur Pflanzenheilkunde.

Sie bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens. Die Verwendung von Duftstoffen im Alltag ist längst üblich auch wenn selten das Wort Aromatherapie dafür herangezogen wird. Erkältungsbäder, Geruchspflaster, Massageöle und Duftlampen sind Beispiele dafür.