Die Blutegeltherapie – eine tierisch gute Heilmethode

Die Anwendung von Blutegeln in der Heilkunst ist vermutlich so alt wie die Heilkunst selbst. In Sanskrit-Aufzeichnungen aus Indien wurde die Blutegeltherapie bereits vor 3000 Jahren erwähnt.

Der medizinische Blutegel ‚Hirudo medicinalis‘ wird extra für die Anwendung am Menschen gezüchtet. Die Behandlung an sich wird oft mit großer Spannung erwartet. Anfängliche Bedenken weichen meist schnell der Begeisterung für diese ungewöhnliche Art der Behandlung.

Indikationen, die erfahrungsgemäß für die Blutegeltherapie geeignet sind:

  • Migräne
  • Gefäßerkrankungen
    z.B. Hämorrhoiden, Krampfadern, Gefäßverschlüsse (Thrombose), offene Beine, Ohrgeräusche, Gefäßveränderungen bei Diabetes mellitus, Lymphstau, Blutergüsse
  • Entzündungen
    z.B. Gelenkentzündungen (Arthritis), Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Nagelbettentzündung, Thrombophlebitis, Sehnenscheidenentzündung, Abzesse, Furunkel
  • Gelenkerkrankungen
    z.B. Arthrose des Kniegelenks, Schultergelenks, Daumengrundgelenks, Zehengrundgelenks
  • Schmerzen
    z.B. Muskelschmerzen, Rheuma, Gicht, Tennisellenbogen, Rückenschmerzen (Lumbago), chronische Nacken-Schulter-Beschwerden

Nicht angewandt wird die Blutegeltherapie …

  • bei Menschen, die regelmäßig blutverdünnende Medikamente einnehmen (z.B. Marcumar, ASS, Heparin – ggf. zuvor pausieren)
  • bei Blutgerinnungsstörungen (z.B. ‚Bluter‘)
  • bei Allergie gegen das Blutegelsekret
  • bei stark geschwächtem Immunsystem
  • bei Immunsuppression (HIV, Krebs)
  • in der Schwangerschaft und während der Periode
  • bei akutem Infekt

Der Verlauf der Blutegeltherapie

Blutegel sind äußerst geruchs- und temperaturempfindliche Tiere. Daher sollten Sie am Tag der Behandlung keine Duftstoffe verwenden. In der Regel werden das erste Mal bis zu vier Tiere eingesetzt. Hat der Blutegel genügend getrunken, fällt er immer von alleine ab. Das kann ein bis zwei Stunden dauern. Aus diesem Grund sollten Sie genügend Zeit und Geduld mitbringen. Es ist ratsam, am Tag der Behandlung keine weiteren Termine einzuplanen und die Heimreise zu organisieren. Auch am Folgetag empfehle ich genügend Ruhezeit einzuplanen.

Nach der Blutegeltherapie

Nachdem der Egel abgefallen ist, beginnt die Wunde zu bluten. Dieses Nachbluten ist erwünscht und kann bis zum Folgetag der Behandlung andauern. Die durch den Biss entstandene kleine Wunde verheilt innerhalb von einer bis drei Wochen. Nur selten bleibt eine winzige Narbe zurück.

Die Rückgabe der gebrauchten medizinischen Blutegel erfolgt in einen ‚Rentnerteich‘ auf einem Biolandhof über die Biebertaler Blutegelzucht  www.blutegel.de