Die manuelle Lymphdrainage ist eine Ödemtherapie.

Ähnlich dem Wurzelwerk eines Baumes nimmt das Lymphsystem Flüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe auf und leitet es über Filterstationen (Lymphknoten) weiter.

Entsprechende Massagegriffe fördern den Lymphfluss und die Ausleitung von belastenden Ablagerungen.

Insgesamt ist die Lymphdrainage neben der klassischen Anwendung im Bereich der Ödemtherapie eine tiefenwirksame innere Reinigung des Körpers mit weitreichenden positiven Auswirkungen auf Bindegewebe, Haut, Nervensystem und Muskulatur.   

Langsamkeit, Leichtigkeit und Sanftheit der Lymphdrainage haben eine beruhigende Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Der Körper erfährt wohltuende Ruhe und Regeneration.

Möglichen Folgen einer Übersäuerung oder Verschlackung des Körpers, wie z.B. Kopfschmerzen, Verspannungen oder Hauterkrankungen kann entgegengewirkt werden.

Anwendungsgebiete der Lymphdrainage sind:

  • Schwellungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Muskelschmerzen
  • Verspannungen
  • verbesserte Wundheilung